Wohn(t)räume

Das Projekt „Wohn(t)räume“ findet von 01.10.2013 bis zum 31.12.2014 in der AZADE statt und wird aus Mitteln der Robert-Bosch-Stiftung gefördert.

   

Im Projekt Wohn(t)räume setzen sich junge Migrantinnen mit ihrer eigenen Wohnsituation auseinander und treten in Austausch mit Bewohnerinnen aus verschiedenen Bonner Stadtteilen. In Bonn fehlt es an bezahlbarem Wohnraum und die Wohnbedingungen von vielen Migrant/innen, insbesondere in Sozialbausiedlungen, sind geprägt von erheblichen Missständen. Schimmel, bauliche Mängel, defekte Heizungen und fehlendes Warmwasser sowie hohe Nebenkostennachzahlungen sind an der Tagesordnung. Durch das Projekt werden die davon betroffenen Menschen ermutigt, selbst aktiv zu werden und gemeinsam mit anderen Handlungsstrategien zu erarbeiten. Sie können mit der nahen Nachbarschaft sowie kommunalen Einrichtungen in Kontakt treten, um Forderungen zur Verbesserung ihrer Wohnbedingungen zu stellen.