Meinung. Macht. Medien.

Rassismus hat viele Gesichter - und eines davon begegnet uns in den alltäglichen Medienberichten und der medialen Berichterstattung. Ob Zeitung, Internet, Film oder Fernsehen, das Bild von "schwarzen Drogendealern", "osteuropäischen Diebesbanden", "muslimischen Terroristen", "faulen Griechen", "Asylschmarotzern", unterdrückten "Kopftuchmädchen" ist in den Medien - und in den Köpfen - allgegenwärtig.

Das Projekt "Meinung. Macht. Medien" will diese festgefahrenen Bilder und Schlagzeilen aufbrechen und die Menschen selbst zu Wort kommen lassen, über die berichtet wird, die sonst in den Medien kaum eine Stimme bekommen.

Wenn es um uns geht, wollen wir als Projekt bei der Meinungsbildung dabei sein, unser eigenes Bild zeigen und die Macht nicht den Medien überlassen.

Dafür bieten wir neben unserem Mediencafé auch unsere Facebook-Seite an. Hier könnt Ihr Eure Meinung sagen und Eure Erfahrungen und Geschichten erzählen: nah dran und ohne Kompromisse!

Außerdem bieten wir im Rahmen unseres dreijährigen Projektes viele spannende Aktionen:

- Medienworkshops
- Elternkurse
- mehrtägige Exkursionen
- Besuch von Medienvertretern/-einrichtungen
- Veranstaltungen und Infostände
- Protest 2.0 (neue Protestkulturen wie z.B. Flashmobs, Online-Petitionen)


"Meinung. Macht. Medien." wird gefördert durch das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Meinung Macht Medien wird unterstützt von der EU-Initiative Klicksafe und Hindenburg (Audiosoftware).

 

Die Facebook-Seite von "Meinung. Macht. Medien." findet ihr hier:

https://www.facebook.com/MeinungMachtMedien.MMM